Chronik der Pfarrgemeinde St. Marien ab 2009

29.11.2009Die Teilgemeinden St. Marien, St. Gottfried,St. Ludger und St. Norbert fusionieren zur neuen Pfarrgemeinde St. Marien. Das neue Siegel zeigt die vier Heiligen der Teilgemeinden.
April 2010Pfarrer Heinekamp verläßt auf eigenen Wunsch die neue Pfarrgemeinde.
In der Übergangszeit unterstützen Pfarrer Dr. Jochen Reidegeld und Pater Altfried aus Cappenberg
31.10.2010

Pfarrer Clemens Kreiss wird als neuer leitender Pfarrer eingeführt.

10.04.2011Pfarrer Thomas Großeit verstärkt ab sofort das Seelsorgeteam.
11.09.2011Die Webseite www.st-marien-luenen.de geht online.
17./18.11.2011

Für die neue Kirchengemeinde St. Marien wird zum ersten Mal der neue Kirchenvorstand gewählt.

04.12.2011

Die erste Sitzung des neu gewählten Kirchenvorstands. Ihm gehören 16 Mitglieder der Pfarrei an. Gleichzeitig endet die Zuständigkeit des alten Verwaltungsrates.
05.08.2012Die Pfr. em. Walter Rensing und Karl Niepagenkemper feiern das seltene 60-jährige Jubiläum ihrer Priesterweihe
August 2012

P. Joseph Puthoor CST verlässt unsere Pfarrei. Der Orden hat ihn zum Weiterstudium in Rom freigestellt. Neuer indischer Kaplan wird Praveen Mummadi aus dem Bistum Kurnool, Südindien. - Isabell Schneider beginnt ihre Tätigkeit als Pastoralreferetin.

02.09.2012Der Kirchenchor St. Gottfried feiert sein 50jähriges Bestehen
12.09.2012Am Fest "Mariä Namen" findet zum ersten Mal eine Sternwallfahrt zu "Unserer Lieben Frau von Altlünen" statt, an der sich vor allem kfd-Gruppierungen beteiligen.
18.11.2012Nachdem es für die Pfarrgemeinde bislang einen "Verwaltungsausschuss" gab, der mit jeweils drei Vertretern der Teilgemeinden und dem ltd. Pfarrer besetzt war, wird an diesem Wochenende der neue Kirchenvorstand gewählt, dem 16 Mitglieder angehören werden.
08.12.2012Firmung in St. Marien: In zwei Gottesdiensten firmt Weihbischof Geerlings 108 vorwiegend jüngere Christen unserer Pfarrgemeinde
29.01.2013Im Rahmen der Visitation durch Weihbischof Geerlings findet im Pfarrheim St. Marien eine Podiumsdiskussion zum Thema "Asyl in Deutschland" statt.
20.02.2013Mit einer großen Abschiedsparty wird das Gebäude der Kita St. Gottfried der Abrissbirne übergeben. Der Neubau beginnt.
05.05.2013Ein Projektchor führt in St. Marien das Himmelfahrtsoratorium von J.S. Bach in einer gut besuchten Kirche auf.
26.05.2013WDR 5, NDR und Radio Brandenburg übertragen eine hl. Messe aus St. Marien
31.05.2013Pastoralreferentin Schneider wird von Bischof Dr. Genn zum Beerdigungsdienst beauftragt. Für kurze Zeit sorgt die Beauftragung in Lünen für Diskussion, zumal die Beerdigung durch Laien inbesondere im Erzbistum Paderborn noch Neuland ist, wird aber schnell von der Pfarrgemeinde problemlos akzeptiert.
14.-16.06.201372-Stunden-Aktion: Jugendliche bauen unter anderem einen Gewürzgarten am St. Marien-Hospital und verschönern den Betriebskindergarten
16.07.2013

Parteien zur Wahl: Die Kolpingsfamilie Lünen-Alt organsiert eine Podiumsdiskussion mit den Bundestagskandidaten aus Lünen (ausgenommen der rechten Parteien)

12.09.2013

Die zweite Stern-Wallfahrt zum Fest "Mariä Namen"

19.09.2013

Richtfest am Neubau der Kita St. Gottfried

01.10.2013Die koptische Gemeinde Dortmund bezieht die Räume des ehemaligen Kindergartengebäudes an St. Ludger, um dort Jugendarbeit durchführen.
05.10.2013Firmung in St. Marien durch Weihbischof Geerlings
09./10.11.2013

Die St. Marien-Pfarrei wählt den neuen Pfarreirat. 18 Kandidat/innen stehen zur Wahl, 12 werden gewählt.

08.12.2013Anlässlich des 200. Geburtstags Adolph Kolpings feiert Weihbischof Geerlings mit der Kolpingsfamilie Lünen-Alt und der Gemeinde eine festliche hl. Messe

09.12.2013

Der Pfarreirat wählt seinen neuen Vorstand: Jutta Beese, Bea Galler, Lisa Grundner und Bernard Backhove
15.12.2013Die Kolpingsfamilie Lünen - St. Gottfried beschließt, sich der Kolpingsfamilie Lünen - Alt anzuschließen
12.02.2014Nach der Entscheidung des Landes NRW, im Bereich der Viktoria-Halde, also im Gemeindegebiet von St. Marien eine forensische Klinik zu bauen, wird der Planungsbeirat vom Landschaftsverband ernannt. Pfr. Clemens Kreiss wird Mitglied des Beirates.
14.02.2014Der Gottesdienst zum Valentinstag wird in der St. Georg Kirche gefeiert.
21./22.02.2014Klausurtagung des Pfarreirates. Die Weichen für die zukünftige Arbeit werden gestellt.
19.03.2014Die Fastenpredigten in diesem Jahr werden in St. Gottfried gehalten. Prediger sind Pfr. Ludger Ernsting, Recklinghausen, stellv. GV Dr. Jochen Reidegeld, Münster, PRin Pia Gunnemann, Werne und PR Karl Render, Abt. Personal des BGV in Münster. Die Themen stammen aus der Enzyklika Evangelii Gaudium  von Papst Franziskus
24./25.05.2014Der indische Kardinal Baselios Cleemis, besonders der St. Gottfried-Gemeinde noch bekannt als Isaak, besucht Lünen, weiht die Kita St. Gottfried ein und feiert am Sonntag ein Pontifikalamt.
25.05.2014

Zum zweiten Mal singt in St. Marien ein Projektchor: Dieses Mal zwei Kantaten von Nicolaus Bruhns, begleitet von dem St. Georg Ensemble.

29.06.2014Firmung in St. Marien durch Weihbischof Dieter Geerlings; 34 Jugendliche und drei Erwachsene
29.06.2014Im Rahmen einer ökumenischen Vesper verabschieden wir unsere Kantorin Anne Roosmann und ihre Familie.
22.07.2014Eine Gruppe aus der Gemeinde fährt nach Rom, am 26.07. geht es dann weiter nach Assisi, wo in der Kirche S. Stefano das Morgen- und Abendlob gestaltet und im Kirchengarten Besucher/innen Wasser und ein offenes Ohr geboten wird.
01.09.2014Der neue Kantor Tobias Leschke beginnt seinen Dienst an unserer Pfarrgemeinde.
05.12.2014Sr. Albinis, die letzte Franziskanerin, verlässt unsere Gemeinde. Mit 27 Jahren kam sie nach Lünen, arbeitete lange als Krankenschwester auf der Urologie und danach als Krankenhausseelsorgerin. Mit 82 Jahren geht sie nach Nordwalde in ein Altenheim für Ordensschwestern.
27.02.2015In Zusammenarbeit mit der Liga Lünen veranstaltet die Dreikönigsstiftung aus Anlass ihres zehnjährigen Jubiläums mit Prof. Friedhelm Hengsbach SJ "Den anderen im Blick". Weiterer Gast auf dem Podium ist Weihbischof Geerlings, der Abend wird moderiert von Gisela Steinhauer
22.04.2015

Ein Projektchor singt u.a. die Kantate BWV 144 von Johann Sebastian Bach: "Nimm was dein ist und gehe hin"

14.06.2015Beginn des Lüner Orgelsommers mit Gerhard Weinberger, München
01.08.2015Peter Fendel beginnt seine Ausbildungszeit als Pastoralassistent an St. Marien
23.08.2015Abschied von Rosemarie Leismann, die nach 36jähriger Tätigkeit als Leiterin der Kita St. Marien in den Ruhestand geht. Nachfolgerin wie Jutta Beese, neue Leiterin der Kita St. Gottfried Silke Overmann

 

 


St. Marien - Chronik der Altgemeinde

1018Bau der ersten steinernen Kirche
1254Die Kirche wird im Zusammenhang mit der Schlacht auf dem Wulfeskamp bei Brechten zerstört. Nur der Turm bleibt erhalten. Aus dem Gotteshaus wird eine Festung gemacht, in der Gefangene gehalten und gefoltert werden.
1259Nachdem die Festung aufgegeben ist, wird mit dem Neubau der Kirche begonnen.
1260/70  Für die Marienkirche wird ein Reliquienbehälter in Form einer thronenden Madonna geschaffen; das Gnadenbild.
um 1300Lünen geht in den Besitz der Grafen von der Mark über; Landesherr bleibt der Bischof von Münster
1335Erste Erwähnung der Wallfahrt zur St.-Marien-Kirche und der Wallfahrtsprozesion.
1340Nach der Verlegung der Stadt Lünen auf das südliche Lippeufer steht die Marienkirche ungeschützt vor den Mauern der Stadt. Zur Gemeinde gehören nur die wenigen in der Altstadt verbliebenden Lüner sowie die Bewohner von Alstedde, Nordlünen und Wethmar.
um 1550Einführung der Reformation in Lünen
1575Im Grenzvertrag zwischen dem Fürstbistum Münster und der Grafschaft Mark wird die Zugehörigkeit der Lüner Altstadt zur Grafschaft Mark festgeschrieben.
1632 - 1637Während des Dreißigjährigen Krieges wird die Kirche mehrfach geplündert. Da sie Belagerern von Lünen als Deckung dient, wird sie bei Kampfhandlungen beschädigt.
1701 - 1708Sechsmal dringen Diebe ind die Marienkirche ein und stehlen Bargeld und das dort aufbewahrte Altargerät.
1729 - 1735Nach Auseinandersetzungen mit den zum Fürstbistum Münster gehörenden Protestanten in Werth bei Bocholt ist die Marienkirche auf Anordnung des Preußischen Königs für den Gottesdienst geschlossen.
nach 1826In Folge der Industialisierung im Raum Lünen - beginnend mit der Gründung der Eisenhütte Westfalia - wächst die Zahl der Gemeindemitglieder stark an.
1890Erste Pläne für den Abbruch der alten und den Bau der neuen Kirche.
1894Beginn der Bauarbeitenan der neuen Kirche (im September) und der Abbrucharbeiten an der alten Marienkirche (im Dezember).
1896Weihe der neuen St.-Marien-Kirche durch Bischof Hermann Dingelstag.
1936Feier des 600jährigen Wallfahrtjubiläums, eröffent von Bischof Clemens August Graf von Galen.
1939 - 1945Die Marienkirche erleidet trotz ihrer exponierten Lage während des II. Weltkrieges nur geringe Schäden.
1951Die große Zahl von 11 000 Gemeindemitgliedern (1934 = 8 000) macht den Bau von Kirchen in Alstedde, Nordlünen und Wethmar erforderlich.
1953 - 1955Bau der St.-Ludger-Kirche in Alstedde; Abpfarrung 01. Mai 1960.
1957 - 1958Bau der St.-Gottfried-Kirche in Wethmar; Abpfarrung 09. Juli 1961.
1965 - 1967Bau der St.-Norbert-Kirche in Nordlünen; Abpfarrung 01. Januar 1969.
1976Kirchenrenovierung/Neugestaltung
1991Beginn des Austausches der Fenster im Langschiff, Kreuzschiff und dem Hochchor
1998Palmsonntag, Weihe der neuen Stockmann-Orgel
2003mit dem Einbau der neuen Fenster in der Taufkapelle Beendigung des Fensteraustausches
2003neues Marienbild am Pfarrzentrum
2005Kauf der kleinen Chororgel/Klop-Orgel
2009

Gemeindefusion am 29. November 2009, Geburtsstunde der neuen St.-Marien-Gemeinde


St. Gottfried - Chronik der Altgemeinde


St. Ludger- Chronik der Altgemeinde

1953 - 1956Bau der St.-Ludger-Kirche
1956Kirchweihe
1958Glockenweihe (Glocken Barbara, Maria, Ewalde, Ludger
1958Errichtung des Kindergartens
1960Abpfarrung - selbständige Gemeinde St. Ludger
1962Schließung der Kirche für ein Jahr wegen Fehler in der Dachkonstruktion, Messen in der damaligen St.-Ludgerus-Schule
1970Enstehung des Christusmosaiks an der Altarwand (9,50 m hoch)
1970Bau des Pfarrheims
1975Renovierung wegen Bergsenkungsschäden
1975Anbringung des Kreuweges an der Südwand
2006Stiftung "Bild des barmherzigen Jesus"
2009Großbaumaßnahmen insbes. zur Verbesserung der energetischen Werte
2009Gemeindefusion am 29.11.2009 mit den Gemeinden St. Gottfried, St. Marien und St. Norbert, Geburtsstunde der neuen St.-Marien-Gemeinde

St. Norbert -Chronik der Altgemeinde

(1949)

St. Marien stellt ein 32.500 qm großes Grundstück mit der Flurbezeichnung: Kahler Acker) in Nordlünen für Siedlungszwecke und 12.500 qm für den Bau einer Kirche, eines Pfarr­hauses, eines Pfarrheims und eines Kinder­gartens zur Verfügung.

1960

Das Kirchbauhilfswerk St. Norbert entsteht, nachdem es bereits vorher einen Kirchbauverein in St. Marien gab. Insgesamt spendeten die Mitglieder der Gemeinde über 185.000 DM.

1967

Am 17. Oktober wurde von Weihbischof Tenhumberg die neue Kirche, von Architekt Ostermann aus Münster geplant, auf den Namen des Heiligen Norbert geweiht.

Franz-Josef Schwalvenberg wurde durch Bischof Josef Höffner zum erster Pfarrer, der ab 1969 selbständigen Kirchengemeinde, ernannt.

1970Bezug des neuen Pfarrhauses
1974

Weihe der Breil-Orgel und Eröffnung der Altenbegegnungsstätte

1977

Einweihung des Kindergartens

1981

entsteht das Caritas-Altenzentrum St. Norbert

1987

Klaus Hageböck wird der 2. Pfarrer. Gemeindeabende finden in verschiedenen Gaststätten statt, Gemeinde unterwegs . . .

Ökumenische Verbundenheit zum evangelischen Nachbarbezirk Heliand.

1991

Asylsuchende, vorwiegend aus den Kriegsgebieten des damaligen Jugoslawien, finden Wohnung in den Container-Notunterkünften direkt neben der Kirche. 

1996

Die Gemeindepartnerschaft mit der Divine Mercy-Gemeinde in Chaisa/Sambia, neben den Partnerschaftskreisen Timbiras (Brasilien) und Tirana (Albanien) wird begründet.

Der Verein "Dach über dem Kopf" wird mit Pfarrer Hageböck als Vorsitzenden gegründet.

2000

Pfarrer Bernhard Bülskämper beginnt seinen Dienst in St. Norbert.

Seit Ostern feiert der evangelische Heliand-Bezirk seine Gottesdienste in der St. Norbert-Kirche.

2007

Das neue Pfarrheim mit dem Namen: Norbert-Treff● wird eingeweiht. Zuvor wurden das alte Pfarrheim und die Altenbegegnungs­stätte verkauft.

2009Gemeindefusion am 29.11.2009 mit den Gemeinden St. Gottfried, St. Marien und St. Norbert, Geburtsstunde der neuen St.-Marien-Gemeinde