Neue Erstkommuniontermine unter Vorbehalt

Aktuelles

Liebe Kommunionfamilien,                                                                                  Lünen, 16.04.2020

in diesem Jahr stellt uns die Erstkommunionvorbereitung, sowie die Feiern der Erstkommunion selbst, vor eine große Herausforderung.
Ich weiß, dass Sie viele Fragen haben, z. B. wie es weiter geht? Wann es weiter geht? Welche Termine finden statt? Welche Feiern werden abgesagt? In welchem Rahmen können Termine stattfinden?

Zunächst einmal muss ich Ihnen mitteilen, dass alle Termine im April und Mai 2020 abgesagt werden müssen. Seit gestern Abend haben wir die endgültige Absage seitens der Regierung, dass weiterhin Gottesdienste nicht stattfinden werden. Bis gestern hatte das Bischöfliche Generalvikariat der Kirchengemeinde darum gebeten, noch nicht alle Termine abzusagen. Da das Kontaktverbot aber nun doch weiterhin bestehen bleiben muss, sind die Kommuniontermine nicht aufrecht zu erhalten.

Wir sind sehr traurig über die derzeitige Situation und bemühen uns um Klärung, wie es weiter gehen wird. Die Situation ist so, dass immer nur für kurze Zeiträume (zwei Wochen) Entscheidungen getroffen werden, so dass auch wir als Pfarrei nur in kurzen Zeiträumen denken, bzw. spätere Überlegungen auch nur unter Vorbehalt getroffen werden können.

Für die Erstkommunion bedeutet das, dass wir (da größere Veranstaltungen bis zum 31.08.2020 zu unterlassen sind) frühestens neue Termine für September einplanen können. Im Oktober sind bereits wieder Herbstferien, die Adventszeit ist kein adäquater Termin für Erstkommunionfeiern und darüber hinaus gibt es noch weitere Seelsorgebereiche, die zu berücksichtigen sind. Viele Begräbnisse fanden/finden nur im engsten Familienkreis statt und auch da bemühen wir uns, wenn wieder Gottesdienste stattfinden können, Familien an den Sonntagen die Möglichkeit zu geben, sich in angemessener Form in einem Gottesdienst zu verabschieden. Betroffen sind auch Taufen, Hochzeiten und Totengedenkgottesdienste. Viele Bereiche müssen in den Blick genommen und berücksichtigt werden. Dies soll Ihnen einen kleinen Überblick darüber geben, wie sich die derzeitige Situation in der Kirchengemeinde darstellt.

Wir bemühen uns um vier Termine im September, so dass an allen Kirchen Erstkommunion gefeiert werden kann. Damit aber nicht vier Sonntage durch die Erstkommunionfeiern belegt werden, finden jeweils zwei Gottesdienste parallel statt. Dadurch können auch andere Seelsorgebereiche berücksichtigt werden. Ich möchte aber noch einmal deutlich machen, dass diese Termine nur unter Vorbehalt stattfinden. Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand mit Sicherheit sagen, ob sich die Lage im September normalisiert hat. Auch wissen wir nicht, ob es besondere Auflagen zu berücksichtigen gilt, wenn es um die Gestaltung von Gottesdiensten geht. Daher ist dies keine verbindliche Zusage!!!

Ich weiß, dass Sie sich eine verbindlichere Aussage gewünscht haben, aber zurzeit können wir nur vorläufige Überlegungen anstreben, da wir nicht wissen, wie sich die Situation weiter entwickeln wird.

Fakt ist: Die Erstkommunion im April und Mai 2020 finden nicht statt.

Bisher stehen (unter Vorbehalt der Situation) folgende Termine fest
– Sonntag, 20.09.2020 9,30 Uhr in St. Gottfried
– Sonntag, 20.09.2020 11.15 Uhr in St. Marien
– Sonntag, 27.09.2020 9.45 Uhr in St Ludger
– Sonntag, 27.09.2020 11.00 Uhr in St. Norbert

In den nächsten Tagen werden sich der Ministerpräsident von NRW mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften treffen, um einen Weg zu finden, wie und ob Gottesdienste stattfinden können. Vielleicht gibt es auch Aufschluss darüber, wie wir die Erstkommunionvorbereitung und die Feiern weiter gestalten können.

Bis dahin werden wir uns alle aber noch weiter in Geduld üben müssen.

Es tut mir leid, Ihnen noch keine verbindlicheren Informationen geben zu können. Sobald sich etwas Neues ergibt, werden wir uns wieder bei Ihnen melden. Zu bedenken geben möchte ich dennoch, dass alle Maßnahmen und Planungen in der jetzigen Situation immer nur unter Vorbehalt getroffen werden können.

Herzliche Grüße
Isabell Schneider

Gebet
Guter Gott,
die Corona-Krise macht uns Angst. Solch eine Situation hatten wir noch nie.
Auf der ganzen Welt werden Menschen deswegen krank.
Und noch viel mehr bleiben zu Hause oder auf Abstand zueinander, um sich nicht anzustecken mit dem neuen Virus.
Ich bitte dich: Steh uns bei in dieser Situation.
Sei bei den Kranken und den Risikopatienten und bei allen, die sich um sie kümmern.
Sei bei uns, die wir auf Abstand gehen müssen.
Hilf uns, gelassen zu bleiben.
Hilf uns, Solidarität zu zeigen mit denjenigen, die wir jetzt besonders schützen müssen.
Guter Gott,
lass diese Corona-Krise bald vorübergehen.
Und schenke uns jetzt Mut und Zuversicht.
Amen.

 

 

 

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de