Vom Hoffen, Glauben und Wünschen – unser Familienzentrum startet die Aktion „Wunschbaum“.

Aktuelles

Vom Hoffen, Glauben und Wünschen – unser Familienzentrum startet die Aktion „Wunschbaum“.

In der jetzigen Zeit, zwischen Kontaktbeschränkungen, Homeoffice und Quarantäne möchten wir mit unser Aktion einen fröhlichen Ort schaffen , an dem wir gemeinsam aneinander denken können.

Was ist ein Wunschbaum? Die Idee des Wunschbaumes ist es, dass es ein Ort wird, an dem die Kinder Nachrichten an ihre Freunde oder Familienmitglieder hinterlassen können. Viele Kinder haben uns in den letzten Wochen erzählt, dass sie ihre Oma, ihren Opa vermissen. Ihnen fehlt das Spielen mit ihren Freunden in der Kita. Genau diese Gedanken haben wir mit den Kindern aufgeschrieben und als Wünsche oder Nachrichten an den Baum gehangen und mit bunten Basteleinen geschmückt. Jetzt können Oma und Opa und auch Freunde einen Spaziergang zum Wunschbaum unternehmen und die Nachrichten lesen, selber eine Nachricht hinterlassen, etwas  gebasteltes dranzuhängen und sich somit gegenseitig eine Freude machen.

Angefangen den Baum zu schmücken haben die Kinder der Kita St. Gottfried. Vor einigen Tagen haben sie sich auf gemacht und sich einen Baum, der ihr Wunschbaum werden soll, ausgesucht. Gefunden wurde der passende Baum auf der ehemaligen Grillwiese zwischen der Jugendherberge am Cappenberger See und dem Freibad.

Wir würden uns freuen, wenn sich viele Menschen aus unserer Gemeinde an der Aktion beteiligen und selbst etwas den Wunschbaum hängen.

Wichtig wäre uns, dass die Dinge die an den Baum gehangen werden aus Naturmaterialien sind. Es darf zum Aushängen kein Draht verwendet werden.

Bedanken möchten wir uns bei der Stadt Lünen, die unsere Aktion „Wunschbaum“ unterstützt.