Wortgottesdienst mit Kommunionfeier an Sonntagen

Aktuelles

Liebe Gemeinde!

Seit Oktober 2020 steht seitens der Diözese der Wechsel von Pfarrer Thomas Großeit in eine andere Gemeinde fest. Ein Nachfolger war uns zugesagt, der jedoch bis heute auf sich warten lässt, so dass Pfarrer Mummadi und ich derzeit die einzigen sind, die für die priesterlichen Dienste zur Verfügung stehen. Ob und wann es zu einer Neubesetzung der Stelle kommen wird, ist bis heute nicht geklärt!

Demnächst werden in den Kreisdekanaten die neuen Strukturen vorgestellt, mit denen die Diözese den Veränderungen im kirchlichen Leben begegnen will. Am 27. September gibt es dazu ein Treffen für das Kreisdekanat Coesfeld.

Die Personaldecke für die Seelsorgerinnen und Seelsorger wird kontinuierlich dünner. Wurden in diesem Jahr zu Pfingsten noch zwei Priester geweiht und dürfen wir uns im kommenden Jahr noch auf drei neue Priester freuen, so wird es 2023 noch eine einzige Weihe und damit die vorläufig letzte Weihe in dieser Diözese geben. Es gibt derzeit niemanden, der sich auf das Priesteramt vorbereitet.

Bei den Pastoralreferentinnen und -referenten ist die Entwicklung vergleichbar. Die Zahl derjenigen, die im September diesen Jahres für diesen Dienst beauftragt werden, hat sich in den letzten drei Jahren mehr als halbiert. Der Seelsorgedienst in der Gemeinde ist nicht mehr attraktiv! Und nicht wenige Seelsorgerinnen und Seelsorger bemühen sich nach ihrer ersten Stelle in einer Kirchengemeinde um einen Wechsel in den Kategorialbereich oder streben eine Fortbildung an, um auch außerhalb von Kirchengemeinde ein weiteres Standbein zu haben.

Fragen wir uns hier vor Ort: Wann hat es zuletzt in Lünen eine Berufung gegeben, so dass sich jemand auf den Weg gemacht hat, sich auf den Dienst als Pastoralreferentin oder -referent oder als Priester vorzubereiten? Wer würde heute einen jungen Menschen ermutigen, einen dieser Dienste anzustreben, wo wir doch alle erwarten, dass „Münster“ jederzeit genügend Seelsorgerinnen und Seelsorger schickt? Könnten wir jemandem die Frage überzeugend beantworten, warum er/sie als Seelsorger oder als Seelsorgerin in den Gemeindedienst gehen sollte?

Aufgrund der noch anstehenden Urlaube von Pfarrer Mummadi ab Ende August und von mir ab Anfang Oktober wird es in dieser Zeit an den Sonntagen neben den Eucharistiefeiern zugleich Wortgottesdienste mit Kommunionfeiern geben. Von Sonntag zu Sonntag wird es an zwei Kirchstandorten Wortgottesdienste mit Kommunionfeiern geben, die von unseren Pastoralreferenten Christina Eikens und Patrick Sumner gehalten werden. Darüber hinaus werden uns auch Dr. Hermann-Josef Opgen-Rhein und Dorothea Hassels, die als Pastoralreferenten im Krankenhaus arbeiten, unterstützen. An den anderen Kirchstandorten wird Eucharistie gefeiert. Am darauffolgenden Sonntag erfolgt der Wechsel der Kirchstandorte, an denen Eucharistie bzw. Wortgottesdienste mit Kommunionfeiern gehalten werden.

Diese Regelung ist für viele etwas Neues, für einige eine Zumutung und für andere eine Chance. Aber in allen Gottesdiensten begegnet uns Christus; in allen Gottesdiensten weht der Geist Gottes. Daher sind Sie herzlich zur Mitfeier eingeladen!

Eine gute Zeit wünscht Ihnen

Ihr Pastor Michael Mombauer!

Bilder: G. Goldstein