Spiritueller Impuls

25. Mai 2018 | Spiritueller Impuls

Fronleichnam

Hier in Deutschland ist in mehreren Bundesländern der Feststag Fronleichnam ein staatlicher Feiertag. Wir feiern ihn am kommenden Donnerstag. In Indien hält man das Fest am folgenden Sonntag nach  dem Dreifaltigkeits-Sonntag. Aktuell gibt es bei uns keine Prozession auf den Straßen, sondern kleine Prozessionen um die Kirche.

Es geht um die Feier der Gegenwart Christi im Sakrament der Eucharistie. Der Donnerstag als Feiertag steht in enger Verbindung zum Gründonnerstag, an dem die Kirche der Einsetzung des Herrenmahles durch Jesus selbst gedenkt.

Was wegen der Stille der Karwoche nicht prachtvoll entfaltet werden kann, soll 50 Tage nach Ostern umso feierlicher hervorgehoben werden. Höhepunkt an diesem Fest ist die Feier der Heiligen Messe. Die Prozession, in der die in den Leib Christi verwandelte Hostie in der Monstranz feierlich mitgetragen wird. Das bringt vor allem die Weggemeinschaft Jesu mit seinem Volk zum Ausdruck und ist zugleich ein öffentliches Bekenntnis zur Gegenwart des Herrn in der Eucharistie.

Entstanden ist das Fest im 13. Jahrhundert, als das andächtige Anschauen der Hostie mit Anbetung üblich wurde. Diese Form der Frömmigkeit ist auch heute nicht überholt, muss aber immer im Zusammenhang mit der Feier der Eucharistie, besonders der Wandlung, gesehen werden, denn erst durch sie wird aus Brot der Leib Christi.

Dass die Wandlung, die wir feiern, auch unsere Wandlung zur Folge haben muss, leuchtet jedem ein, der glaubt. Wer Liebe erfahren hat, will sie auch erwidern. Vieles kann sich auch heute an diesem Festtag bei uns wandeln, wenn dieses Fest für uns mehr ist als ein verlängertes Wochenende.

Praveen Mummadi, Pfarrer