Das Gnadenbild: „Unsere Liebe Frau von Alt-Lünen“

Unsere Statue ist vermutlich um 1260/70 entstanden. Maria ist der königliche Thron für Christus, dennoch trägt ihr Gesicht keine herrschaftlichen Züge. Vielmehr schaut sie den Betrachter mütterlich, liebevoll und freundlich an.
Geschichten und Legenden ranken sich um Reliquien, die sich in ihr befinden. In der mittelalterlichen Frömmigkeit spielten sie eine bedeutende Rolle. Heute können wir kaum noch den historischen Kern dieser Erzählungen herausfinden. Ungleich wichtiger sind die vielen Beterinnen und Beter, die hier Trost und Stärkung erfahren haben. Votivgaben in der Nähe des Gnadenbildes stehen stellvertretend für den vielstimmigen Dank.
Über 850 Jahre stand ungefähr an der Stelle, an der sich heute die große neugotische Pfarrkirche St. Marien befindet, eine kleine romanische Kirche. Die stark wachsende Bevölkerung Lünens machte zum Ende des 19. Jahrhunderts einen großzügigen Neubau erforderlich. Das Wichtigste aus der alten Kirche konnte in den Neubau eingefügt werden:
Das Taufbecken, das große Triumphkreuz, zwei Muttergottesstatuen sowie das Gnadenbild.

Die Wallfahrt
Die Wallfahrt nach St. Marien hat eine wechselvolle Geschichte.
Lange Zeit zählte sie zu den wichtigsten und größten in Westfalen und im Bistum Münster.
Der Dreißigjähre Krieg führte zu einer massiven Beeinträchtigung.
Dennoch kamen immer noch Pilgerinnen und Pilger zum Gnadenbild nach Alt-Lünen und der Chronist betont ausdrücklich, dass sogar für die evangelisch gewordene Bevölkerung Westfalens das Antlitz der Maria eine große Anziehungskraft besaß.
In den letzten Jahren besuchten wieder vermehrt Einzelpilger und kleinere Gruppen unsere Marienstatue.

Aus diesem Grund haben wir den Wallfahrtstag ins Leben gerufen:
In der Regel feiern wir an jedem ersten Dienstag im Monat um 10:30 Uhr die Eucharistie. Nachmittags bieten wir Ihnen ab 14:30 Uhr die Gelegenheit zur Beichte und zum Beichtgespräch.
Mit einer Andacht um 15:30 Uhr endet der Wallfahrtstag.
Sie sind herzlich eingeladen: Allein, mit Ihrer Familie, mit Freunden oder mit einer Gruppe Ihrer Pfarrgemeinde.
Selbstverständlich können Sie uns auch außerhalb des Wallfahrtstages besuchen. Die Kirche ist in den Sommermonaten zwischen 9 Uhr und 17 Uhr geöffnet, in den Wintermonaten von 9 – 16 Uhr. Ein behindertengerechter Eingang befindet sich rechts vom Turmeingang

Wallfahrtsgruppen melden sich bitte grundsätzlich im Pfarrbüro St. Marien an. Sie können als Gruppe in unserer Kirche Eucharistie feiern, auch eine Kirchenführung buchen. Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu.

St. Marien ist eine Station auf dem Jakobsweg von Werne nach Dortmund.

Kontakt Pfarrbüro (Link)